Von „bösen“ Kohlenhydraten und der Erkenntnis, dass nur Gemüse auch keine Lösung ist

Von „bösen“ Kohlenhydraten und der Erkenntnis, dass nur Gemüse auch keine Lösung ist

Wer fit und schlank bleiben will, vermeidet am besten Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten. Das ist nicht nur ein Trend, sondern funktioniert wirklich. Hauptsächlich wird dabei auf Backwaren, Brot, Nudeln, Reis, Kuchen und anderen Lebensmitteln aus Getreide verzichtet. In ihnen stecken, wie man weiß, am meisten von den „bösen“ Dickmachern.

Allerdings lohnt es sich, mal etwas genauer hinzusehen

Denn wussten Sie, dass Bananen und Trockenfrüchte ungefähr 1,5 mal so viel Kohlenhydrate haben wie ein herkömmliches Roggenmischbrot? Kichererbsen haben sogar doppelt so viel wie Tortellini. Und Blätterteig dagegen nur etwas mehr als die Hälfte von einem Bircher Müsli. Natürlich sind das Spitzenwerte. Beweist aber, dass Backwaren per se nicht die Bösen sind.

Es ist wie mit allem: das Maß der Dinge ist entscheidend

Um sein Gewicht zu reduzieren und sich bewusst zu ernähren, ist eine zeitlich begrenzte Umstellung auf „Lower Carb“ sicher eine einfache und effektive Methode. Nichts desto trotz braucht unser Körper Kohlenhydrate. Sie sind Energiespender Nummer eins und sollten 50 % unserer Nahrung beinhalten (bei Lower Carb ist es meist nur die Hälfte). Denn laut einer amerikanischen Studie verkürzen wir unser Leben um vier Jahre, wenn wir dauerhaft zu wenig davon zu uns nehmen. Wer zuviel verzehrt, verkürzt sein Leben übrigens auch – aber nur um ein Jahr.

Lower Carb-Brote

Wer trotz Ernährungsumstellung nicht ganz auf Backwaren und Brot verzichten will, greift am besten auf dunklere Sorten mit vielen Körnern zurück. Sie haben von Haus aus schon weniger Kohlenhydrate, wie zum Beispiel unser Life-Changing- oder Veggie-Brot. Der absolute Spitzenreiter in unserem Sortiment ist übrigens nicht das Lower Carb-Brot mit 1,9 g, sondern das Soulfood-Paleo-Brot mit erstaunlichen 0,2 g Kohlenhydrate auf 100 g. Daneben werden selbst Karotten blass.

Wie sehen Sie das Thema Lower Carb? Oder haben Sie schon eigene Erfahrungen mit dieser Ernährungsweise gemacht? Ihre Meinung interessiert uns. Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.